Kontakt
Impressum
Sitemap
Rechtliche Hinweise
Links
Sektion Tischtennis   tischtennis
Kurzinformation
News
Archiv
Ansprechpartner
Mitgliedschaft
Meisterschaft
Kader
Heimspiele
Trainingszeiten
Jugend
Erfolge
 

Weitere Spieler der Sektion Tischtennis

Flo Daxner

Mit ihm haben wir nicht gerechnet, daher ist die Freude umso größer als er uns im Frühjahr mitteilte unserem Verein beitreten zu wollen. Seine letzte Station war die UNION Gschwandt, die er nach einigen aktiven Jahren verlassen wollte um sich neuen Aufgaben zu stellen. Mit sehr viel Herzblut steht er an der Platte, sein Ehrgeiz ist nicht zu toppen, das merkt man buchstäblich bei jedem Ballwechsel. Angriff ohne Rücksicht auf Verluste lautet seine Devise und seine Schläge mit der Vorhand aber auch mit der Rückhand sind unheimlich schnell und kaum zu nehmen. Außerdem verfügt er über ein brandgefährliches Service mit dem er sich viele Angriffsballe vorbereitet. Seine ganz große Liebe gilt aber der Musik, er ist Vollblutmusiker spielt am Keyboard und ist mit seiner Band viel unterwegs. Wir hoffen dass es bei unseren Spielterminen und seinen Auftritten nicht zu oft zu Kollisionen kommt. Eines ist sicher, er wird bei uns richtig gut aufgenommen, wir freuen uns auf viele sportliche Erfolge mit ihm.

   
   

Erich Haslbauer

Erich, ein weiteres Urgestein bei der ASKÖ Steyrermühl. Er war zu Steyrermühls besten Zeiten (Regionalliga) aktiver Spieler. Seine bisherigen Funktionen in unserem Verein sind kaum aufzuzählen. Sie beginnen ganz oben mit der Funktion des Obmannes, Jugend- und Kampfmannschaftstrainer im Fußball, Sektionsleiter in der Fußballsparte und eben seit Jahrzehnten auch aktiver Tischtennisspieler.
Als Senior hat er sich nun neben seinem liebsten Hobby, dem Singen, auch wieder mehr dem Tischtennissport verschrieben. Mit seiner sicheren Spielanlage hat er schon wesentlich zu Siegen im Meisterschaftsbetrieb beigetragen.An Verlässlichkeit und Vereinstreue ist er nicht zu überbieten.

   
   

Alfred Wansch

Ein weiterer Routinier in unseren Reihen. Fredi ist einer der treuesten Spieler in unserem Verein.
Obwohl er in Sachen Tischtennis ein Spätstarter war (mit 40 erst mit diesem Sport begonnen), hat er mit viel Ehrgeiz und Trainingsfleiß sehr viel erreicht.
Es kann schon mal passieren, Fredi 4-5-mal die Woche in unserer Trainingshalle anzutreffen, besonders in seinem „Wohnzimmer“, der Judohalle in Steyrermühl.
Mit ihm einen Streit anzufangen ist so gut wie unmöglich, ein äußerst friedfertiger und lustiger Zeitgenosse.
Er ist berühmt berüchtigt für seine Netzroller und Kantenbälle, immer zum besten Zeitpunkt im Spiel, was uns immer nur folgende Wörter entlockt: „Aaaaah, wieder ein Fredi Ball!“

   
   

Dietmar Will

Nach einem Kurzabstecher für ein Jahr Richtung Gschwandt kommt Dietmar wieder zu uns zurück.  Schon vor der Saison 2011/12 unterschrieb er für unsere Sektion, jetzt ist seine Reise zu Ende, er wird natürlich wieder herzlich aufgenommen.
Immer noch sehr verlässlich beim Training, das Interesse an unserem Verein hat er bei den Bundes-
meisterschaften 2012 sehr stark unter Beweis gestellt. Gleich vor Beginn der neuen Saison wird ihm die Ehre zu Teil unsere E-Mannschaft zu führen. Der richtige Mann am richtigen Ort, das ist sicher. Spielerisch werden die Bäume nicht mehr in den Himmel wachsen, die 1. Klasse ist seine Heimat,  aber so einen engagierten Mann kann sich jede Sektion nur wünschen. Wir werden diesmal einen „Langzeitvertrag“ mit ihm eingehen, denn er bereichert unsere TT-Abteilung sehr. Viel Erfolg für die nächsten Meisterschaftsjahre im Dress der ASKÖ Steyrermühl Papier.  
  

   

Franz Pesendorfer

Franz kam gemeinsam mit Julian zum ersten Mal im Mai 2007 in unsere Halle. Er war vom ersten Training weg sehr begeistert und kommt seit dem jede Woche. Das Markenzeichen von Franz ist wohl eine lange Trainingshose, mit kurzer Hose ist er noch nicht gesichtet worden.
Sein unscheinbares Spiel kann sicherlich für viele Gegner gefährlich werden. Besonders erwähnenswert der starke Rückhandblock, den er immer wieder sehr gekonnt einsetzt. Wir sind schon gespannt auf seine nächsten Meisterschaftsspiele. Er kann sich nahtlos in die Reihe der gesellschaftlichen Humorkanonen anreihen.

   
   

Herbert Lahninger

Ein weiterer Spieler, der bei der TT-Stadtmeisterschaft 2014 auf den Geschmack gekommen ist.
Im Bewerb der Hobbyspieler belegte er den 2. Platz, bereits da merkte man deutlich, dass er „vorbelastet“ ist. Angesprochen auf einen eventuellen Einstieg in den Meisterschaftsbetrieb bei uns, kamen durchwegs positive Signale. Bald darauf erschien er beim Training, die Unterschrift bei der Anmeldung war
nur noch Formsache. Im Jahr 1980 wurde sein Spielerpass ausgestellt, seine bisherigen Stationen waren UNION Laakirchen und UNION Gschwandt.  Vor zirka 20-25 Jahren beendete er seine Karriere und startet bei uns jetzt einen Neubeginn.
Er ist Angriffsspieler, beidseitig gleich stark, leistungsmäßig bestimmt schon jetzt in der 1. Klasse einsatzbar. Durch sein sympathisches Auftreten war er von Beginn an voll integriert, er wird ab Herbst vorerst in der untersten Spielklasse antreten. Wir wünschen Herbert viel Erfolg in unserer Sektion und hoffen auf eine langfristige Mitgliedschaft.       

   
   

Josef Gielesberger

Sein Anruf im Jänner dieses Jahres dass er bei uns spielen möchte, überraschte uns alle. Natürlich
sagten wir ihm zu, dann ging alles blitzschnell. Er unterschrieb eine Beitrittserklärung und konnte
demnach schon bei unseren Stadtmeisterschaften mitspielen. Für den ersten Meisterschaftseinsatz
bei uns dauert es etwas länger weil die Anmeldezeit für das Frühjahr schon verstrichen war. Auch er
beweist Engagement in Sachen Tischtennis, ist ebenfalls immer beim Training und an Ehrgeiz fehlt
es auch ihm nicht. Bei seinem vorherigen Verein kam er eher selten zum Einsatz, deshalb auch
der verständliche Wunsch seinerseits nach Veränderung. Auch Josef wird in der ersten Klasse
eingesetzt werden, dort wird er auch dringend gebraucht. Er ist Angriffsspieler, seine ungestümen
Schläge mit der Vorhand und auch mit der Rückhand muss er noch etwas verfeinern. Josef hat sich
bei uns schon fest etabliert, Anpassungsschwierigkeiten kann es bei uns sowieso nicht geben,
deshalb wissen wir auch dass er sich sehr wohl fühlt. Wir wünschen Josef eine erfolgreiche
Zeit in unserer Sektion und freuen uns auf eine gute Zusammenarbeit.

   
   

Walter Neuhofer jun.

Walter, der Jüngste im Bunde. Er spielt kein angenehmes Tischtennis für seine Gegner. Mit seinem fiesen Belag, den er schon sehr gut beherrscht, hat er schon sensationelle Siege errungen. Gleich bei seinem ersten Meisterschaftseinsatz (2004/05) gelang ihm ein 4:0 Start!
Sehr lautstark feuert er sich immer wieder selber an. Die "Angriffsbälle" mit seiner Vorhand stehen in keinem Tischtennislehrbuch und sind fast immer Punkte. Alles in allem ist Walter ein sehr sympathischer junger Mann, mit dem man viel Spaß haben kann und er entwickelt sich zum regelmäßigen Punktesammler in der Meisterschaft, nach unserer Überzeugung auch in der Kreisklasse.

   
   

Josef Dickinger

Zirka zwanzig Jahre, laut seinen eigenen Angaben, machte er Pause in Sachen Tischtennis, jetzt
ging er in Pension und hat Zeit sich wieder diesem Sport regelmäßig zu widmen. Wir freuen uns
sehr dass er erneut zu uns gefunden hat, war er doch auch damals eine wertvolle Kraft in unserer
Sektion, natürlich erinnern sich daran nur mehr die Älteren im Verein. Gefürchtet waren bei seinen
Gegenspielern die Angaben, damit machte er viele Punkte oder bereitete sich diese zumindest vor.
Auf der Rückhand befand sich seinerzeit schon ein eine „gefährliche Waffe“, etwas Ähnliches soll
auch jetzt wieder zum Einsatz kommen. Er wird natürlich vorerst in der vierten Mannschaft zum
Einsatz kommen, aber der Weg nach oben ist für ihn nicht aussichtslos, wenn er nach intensivem
Training wieder die Sicherheit bekommt. „Fit wie ein Turnschuh“ ist er allemal, seine Kondition
hat er bei regelmäßigem Lauftraining konserviert. Wir haben mit Joschi, wie er genannt wird, einen
ganz wertvollen Aktiven dazubekommen, wir heißen ihn herzlich willkommen und wünschen ihm
erneut eine erfolgreiche Zeit bei uns.

   
   

Otmar Laucher

Otmar hat mit dem meisterschaftsmäßigen Tischtennissport ebenfalls relativ spät begonnen. Trotzdem hat er sich enorm gesteigert und hatte immer einen fixen Platz im D-Team. Verständlicherweise hat er in den letzten Saisonen wegen der Geburt seines Sohnes (liebe Grüße) seine Aktivitäten ziemlich eingeschränkt. Auch beruflich war er oft unterwegs, daher musste er auch das Training vernachlässigen.
Otmar steht der ASKÖ Steyrermühl auch immer hilfreich zur Seite. Die Organisation von Fleisch und Würste für diverse Feste übernimmt er meistens. Alle Spieler unseres Vereins hoffen, dass Otmar wieder den Tischtennissport forciert, denn gerade sein sympathisches Wesen und seine Diskussionen bei unseren gemeinsamen Abenden wollen wir wieder erleben.

   
   

Klaus Buhl

Völlig überraschend kam der Anruf seinerseits, das Interesse am Tischtennissport sei groß und in unserer Sektion aktiv zu werden ebenfalls. Klaus ist deutscher Staatsbürger lebt aber schon sehr lange in Laakirchen, jetzt will er aber ein sportliches Ziel verfolgen und in den Meisterschaftsbetrieb einsteigen. Seine bisherigen Erfolge in diesem Sport erlebte er in Deutschland, wo er aber lediglich an Betriebsmeisterschaften teilnahm.
Das wird für ihn sicher eine andere Liga, er beweist aber schon mit jetzt dass er mit konsequenten Training auch da seinen Mann stellen will. Es ist noch zu früh schon jetzt seine Stärken hervorzuheben, er hat zu lange pausiert, aber sein Ehrgeiz wird ihm sicher helfen, zumindest einmal in der 1. Klasse für Einsätze gerüstet zu sein. Akklimatisieren braucht er sich nicht mehr, er ist schon nach sehr kurzer Zeit bei uns angekommen, das spricht für ihn.

   
   

Arsenije Bogojevic

Endlich wieder ein Nachwuchsspieler der den Weg zu uns gefunden hat. Ganz selten ist jemand schon spielerisch so ausgereift wenn er zum Verein kommt. Dass er sehr talentiert ist erkannte auch sein Lehrer in der Sporthauptschule, der ihn ermutigte sich ehestens einem Verein anzuschließen. So spielte er erstmal bei den Stadtmeisterschaften 2016 mit, kam nachher regelmäßig zu unserem Training und will auch ab Herbst in den Meisterschaftsbetrieb einsteigen. Seine Spielanlage ist auf Angriff ausgerichtet, seine Vorhand ist schon sehr ausgereift, da gibt es nur mehr kleine Korrekturen vorzunehmen. Auf der Rückhandseite ist er derzeit noch nicht so stark, das wird aber in relativ kurzer Zeit verbessert werden können. Erfreulich ist, dass er sich bei den Übungsstunden sehr ehrgeizig zeigt, daher glauben wir dass er ein Glückstreffer für uns werden könnte. Wir wünschen ihm in unserer Sektion viel Erfolg, wir sind sicher dass bei ihm puncto Leistung noch sehr viel Luft nach oben vorhanden ist hoffen aber auch dass uns dieser junge Mann noch sehr viel Freude bereiten wird. 

   
   

Fabian Wiesmayr

Er ist sogar noch im Schüleralter, damit der nächste noch jüngere Spieler den wir in der kommenden Saison 2016/17 einsetzen wollen. Vorkenntnisse hat auch er mitgebracht, allerdings nur von der Platte zu Hause. Aber er ist schon nach sehr vielen harten Trainingseinheiten, die er natürlich noch nicht gewohnt war, wesentlich stärker geworden. Trotzdem sollte man ihn bei Meisterschaftsspielen noch mit Bedacht einsetzen, eher gegen leichtere Gegner ranlassen. Wie bei fast Allen ist auch bei ihm die Vorhand die stärkere Waffe, sein Spiel ist ebenfalls auf Angriff ausgerichtet. Sein Ehrgeiz ist groß, daher sind wir überzeugt, dass auch er seinen Weg bei uns machen wird. Berufsbedingt wird nächstes Jahr eine Entscheidung fallen, wie es dann sportlich weitergeht ist noch fraglich, wir hoffen aber trotzdem dass es nicht nur ein einjähriges „Abenteuer“ für ihn wird. Auch ihm wünschen wir viel Erfolg, die nötige Unterstützung in der Meisterschaft wird er mit Sicherheit von uns bekommen. 

   
   

Klaus Eichler

Als Anfänger kann man ihn zwar nicht bezeichnen, aber seine Vorkenntnisse in unserem Sport
waren eher klein. Er hat sich aber mittlerweile schon durch enormen Trainingsaufwand so weit
entwickelt dass wir ihn ohne Bedenken in der letzten Spielklasse einsetzen können. Er kam
mit seiner Tochter beim Ferienpass der Stadtgemeinde in der Sparte Tischtennis bei uns
vorbei und fand selbst Gefallen an diesem Sport. Seither trainiert er mit großem Ehrgeiz
für seinen ersten Meisterschaftseinsatz im Herbst. Er ist bei jedem Training anwesend, legt
sogar Sonderschichten ein, seine Einstellung ist schon jetzt vorbildlich. Das gibt uns
Hoffnung dass er ein sehr wertvoller Spieler werden kann, seine Art und sein Auftreten
passt genau in unser „Beuteschema“. Wir freuen uns Klaus mit vielen Vorschusslorbeeren
ausstatten zu können, weil er sich diese schon jetzt verdient hat. Wir sollten im ersten Jahr
noch keine Wunderdinge von ihm erwarten, aber er wird seinen Weg machen, weil er
die richtige Einstellung hat. Wir wünschen ihm viel Freude in unserer Sektion, die Unterstützung
seiner Vereinskollegen ist ihm sicher.

   
   

Johannes Mikstetter

Vor etlichen Jahren war Johannes in unserer Sektion schon als Jugendspieler beim Training anwesend.  Berufsbedingt musste er dann passen, zeitlich auf Grund der Schichtarbeit aber auch wegen der Familiengründung war es ihm nicht mehr möglich an den Übungsstunden teilzunehmen.
Heuer im Jahr 2014 kam er wieder auf den Geschmack, trat bei den TT-Stadtmeisterschaften in mehreren Bewerben an. Das war der Startschuss für eine wieder intensive Trainingsarbeit bei uns, der Einstieg in den Meisterschaftsbetrieb soll ehest Realität werden. Natürlich wird er noch einige Zeit brauchen um in der 1. Klasse Fuß zu fassen, aber auch bei ihm sieht man großen Ehrgeiz, das stimmt positiv. Seine Spielanlage ist auf Angriff ausgerichtet, die Rückhand mit einem Anti bestückt ist nicht ungefährlich. Natürlich ist noch alles ausbaufähig, aber in der untersten Spielklasse kann er auf jeden Fall schon jetzt antreten. Viel Glück bei deinen ersten Einsätzen.    
  

  zurück zur Auswahl