Kontakt
Impressum
Sitemap
Rechtliche Hinweise
Newsletter
Datenschutz
Mitgliedschaft
Sektion Tischtennis   tischtennis
Kurzinformation
News
Archiv
Ansprechpartner
Meisterschaft
Kader
Heimspiele
Trainingszeiten
Jugend
Erfolge
 
     
14.04.2019

Rückblick auf die Saison 2018/2019

 

Wieder ist eine Meisterschaftssaison zu Ende gegangen, diesmal mit „Glanz und Gloria“, alle unsere 3 Teams haben eine Platzierung in den Medaillenrängen geschafft. Alles ist perfekt gelaufen, wir können sehr stolz bilanzieren, denn die Erwartungen wurden doch bei Weitem übertroffen. Diese schönen Erfolge konnten unsere drei Mannschaften vor allem dank einer sehr starken Frühjahrsmeisterschaft fixieren, in der man kräftig Punkte sammelte. Dass unsere 3. Mannschaft sogar mit dem zweiten Rang den Aufstieg schaffte setzt den sehr guten Ergebnissen noch die Krone auf. Natürlich hatten wir auch in dieser Saison wieder mit personellen Engpässen zu kämpfen, daher sind diese Topplätze besonders hoch einzustufen. Bestätigt hat sich aber auch dass wir mit der Nennung einer vierten Mannschaft für diese Saison erneut „baden gegangen“ wären, also haben wir alles richtig geplant. Besonders hervorzuheben sind auch noch zwei Ergebnisse aus den jeweiligen Spielklassen Joschi führt die Einzelrangliste seiner Spielklasse an, herzliche Gratulation, sowas nennt man ein grandioses Comeback nach so langer Pause. Bei der 1. Mannschaft gab es bei unseren Doppelpaarungen mit Platz eins in der Rangliste ebenfalls eine sensationelle Platzierung, auch da muss gratuliert werden. Eine großartige Vorstellung unserer drei Teams, mehr kann man dazu nicht sagen, kräftigen Applaus haben sich alle verdient.


A - Mannschaft :

Ein dritter Rang in der Endabrechnung wurde es, das ist eine großartige Leistung, vor allem im Frühjahr haben wir nur gegen den bereits feststehenden Meister ganz knapp verloren und das wäre mit Sicherheit vermeidbar gewesen. Zwei Unentschieden kamen noch dazu, allerdings gegen Mannschaften wo wir im ersten Durchgang verloren hatten. Wir haben zwar vor Beginn der Saison mit der Klasseneinteilung etwas unzufrieden reagiert, im Nachhinein müssen wir aber zugeben dass unsere Befürchtungen umsonst gewesen sind. In Gefahr nach hinten zu rutschen waren wir in keiner Phase, alles hat von Anfang an bestens geklappt. Die Abschlusstabelle dieser Bezirksliga ist wirklich super anzusehen, die beiden Meisterschaftsfavoriten liegen vor uns, dann kommt schon unsere Mannschaft, wir glauben eher nicht dass sich das alle erwartet haben. Drei Mann sind in der Einzelrangliste mit positivem Verhältnis unterwegs gewesen, nur der „Dienstälteste“ hatte im zweiten Durchgang eine längere Schwächephase und steht mit mehr Niederlagen als Siegen da. Gratulationen für wirklich überraschend positive Bilanzen in dieser Saison gehen somit an Kapitän Bernhard und seinem Team.


B – Mannschaft:

Auch mit unserer zweiten Mannschaft haben wir, bestimmt eher unerwartet, mit dem hervorragenden dritten Tabellenplatz die Meisterschaft abgeschlossen. Genauso wie bei unserer ersten Mannschaft gab es von Anfang an keine Probleme in die gefährliche Zone der Tabelle zu rutschen, die nötigen Punkte wurden schon in den ersten Runden geholt. Damit stand einer ruhigen und stressfreien Saison nichts im Wege, nur die beiden ersten Plätze in der Tabelle waren für uns unantastbar, auch das muss man anerkennen. Mannschaftskapitän Franz musste speziell im zweiten Durchgang personell viel variieren, weil es immer wieder Ausfälle gab. Trotzdem setzte es für uns nur zwei Niederlagen und das nur gegen die beiden in der Tabelle vor uns liegenden Mannschaften. Im Herbst mussten wir insgesamt viermal dem Gegner zum Sieg gratulieren, das war schon eine beeindruckende Vorstellung des Teams. Drei von vier Spielern der Stammmannschaft haben auch hier mit einem positivem Verhältnis abgeschlossen, das beweist ebenfalls wie stark der Auftritt über die ganze Saison war. Wir freuen uns sehr über die „Bronzene“ und gratulieren aufrichtig zu dieser Platzierung.


C– Mannschaft:

Bei der Vorschau auf diese neue Meisterschaftssaison wussten wir noch nicht so genau wohin die Reise gehen soll. Im unteren Bereich der Tabelle haben wir nichts zu suchen, nach oben wären wir schon sehr flexibel und zu allem bereit war unsere Vorstellung. Dass wir am Ende als Vizemeister dastehen ist grandios, wir haben nur mit einigen Aufstellungsproblemen speziell im Herbst den obersten Platz „an der Sonne“ vergeben. Der wäre durchaus leicht möglich gewesen, weil wir ja bloß einen Punkt hinter dem Meister liegen, trotzdem sind auch hier sind Gratulationen fällig, eine großartige Saison wurde gespielt. Das letzte Spiel im Frühjahr war entscheidend der klare Sieg gegen den schärfsten Konkurrenten gab den Ausschlag. Damit sind wir als Zeitplatzierter aufstiegsberechtigt, wissend dass es dort durchwegs „schwere Kost“ geben wird, aber verzichten kommt trotzdem nicht in Frage. Leider verlässt uns der Kapitän dieser Mannschaft Klaus Buhl, er wird wieder in sein Heimatland übersiedeln. Wir danken ihm auch an dieser Stelle für sein großes Engagement in unserer Sektion, seine Verlässlichkeit im Spielbetrieb und seine vorbildliche Kameradschaft. Alles Gute für die Zukunft wünscht dir die gesamte „Belegschaft“ unserer Sektion.

 
01.02.2019

Stadtmeisterschaft 2019

 

Das Jubiläumsturnier, es waren die 40. Laakirchner Meisterschaften, wurde ein voller Erfolg. Die Teilnehmerzahl diesmal sehr zufriedenstellend, schon am Vormittag kamen zu den Titelkämpfen bei den Schülern insgesamt 18 Kinder. Daher konnten diesmal alle geplanten Bewerbe über die Bühne gehen. Auch bei den Erwachsenen war die Anzahl der Nennungen gut, die Ausfälle aus unserer Sektion war mit 3 Leuten sehr gering. Der Titelverteidiger aus dem Vorjahr fehlte diesmal, aus unseren Reihen war Christian Austaller, der prominenteste Aktive der verhindert war. Karl Kronberger holte sich den Stadtmeistertitel in einem über weite Strecken ausgeglichenen Finale. Auch am Podest zu finden war Bernhard er holte sich nach starker Vorstellung die Bronzemedaille.
Im B-Bewerb ging Andreas Roitner als Sieger hervor, nach seiner längeren Trainingspause ein starker Auftritt. Bei den Senioren ging Gerald als Sieger hervor, das Doppelgold holten sich die Favoriten Bernhard und Herbert ganz verdient. Unser Sektionsleiter bedankte sich bei der Stadtgemeinde bzw. beim Sportausschuss für die gespendeten roten Leibchen, alle Aktiven traten in diesem Outfit an. Es war ein langer Tag, aber es hat sich gelohnt, wir haben uns auch im Rahmen des 100jährigen Bestandes der ASKÖ Steyrermühl sehr gut präsentiert und gute Werbung für den Tischtennissport gemacht.

Hier ein kurzer Überblick über die sportlichen Ergebnisse der Stadtmeisterschaft 2018:

 
 
tischtennis
A-Bewerb

1. Karl Kronberger
2. Stefan Neuhofer
3. Bernhard Lang

 
 
tischtennis
B-Bewerb 1. Andreas Roitner
2. Horst Stögermair
3. Franz Pesendorfer u. Arsenije Bogojevic
 
 
tischtennis
Senioren 1. Gerald Zehetner
2. Werner Löberbauer
3. Franz Pesendorfer u. Bernhard Lang
 
 
tischtennis
Doppel 1. Bernhard Lang/Herbert Lahninger
2. Jürgen Blach/Stefan Neuhofer
3. Karl Kronberger/A.Bogojevic u. Gerald Zehetner/A.Huber
 
01.01.2019 Vereinsmeisterschaft 2018  

Den Jahresabschluss bildeten wie immer unsere Vereinsmeisterschaften, die leider auch diesmal von der Teilnehmerzahl nicht zufriedenstellend waren. Da gäbe es sicher wieder einmal Nachholbedarf, in den letzten Jahren blieben die Nennungen weit unter den Erwartungen. Aber es gab auch positive Aspekte, mit denen nicht unbedingt zu rechnen war. Christian Austaller und Gottfried Lang nahmen ihren Schläger bei diesem Turnier wieder in die Hand, das war überaus erfreulich. Die Qualität stieg dadurch natürlich enorm, das spielerische Niveau daher wie schon lange nicht sehr hoch. Gerade ab den Halbfinalpartien sah man tollen Tischtennissport und die drei wirklich Besten am diesem Tag stiegen auf das Podest.
Karl verteidigte seinen Vorjahrestitel mit einem Sieg in fünf Sätzen gegen Christian, ein Spiel das an Spannung und Höhepunkten kaum zu überbieten war. Stefan wurde für seine sehr gute Leistung mit dem dritten Platz belohnt. Werner blieb im B-Bewerb erfolgreich. im Finale bezwang er seinen Mannschaftskollegen Bernhard. Herbert war der Sieger des C-Bewerbes nach 0:2 Satzrückstand gegen Jürgen, konnte er das Spiel noch drehen. Zu den Favoriten gehörten natürlich Jürgen und Bernhard im Doppel, wirklich knapp war es aber nur im Halbfinale, da mussten sie über die volle Distanz gehen. Der „Wermutstropfen“ bleibt doch die geringe Teilnehmerzahl, wir hoffen halt erneut auf Besserung im nächsten Jahr. Trotzdem es war es ein hochklassiges Turnier, alles blieb in einem vorbildlich fairen Rahmen, genauso wie man es sich unter Vereinskollegen vorstellt. Daher gibt es ein großes Danke vom Turnierleiter.


Die gesammelten Ergebnisse der Vereinsmeisterschaften 2018

A-Bewerb
1. Karl Kronberger
2. Christian Austaller
3. Stefan Neuhofer

B-Bewerb
1. Werner Löberbauer
2. Bernhard Lang
3. Gottfried Lang

C-Bewerb
1. Herbert Lahninger
2. Jürgen Blach
3. Stefan Huber

Doppel
1. Bernhard Lang/Jürgen Blach
2. Karl Kronberger/Stefan Huber

 
01.09.2018

Vorschau die Saison 2018/2019

 

Es geht bald wieder los, die Gegner für unsere drei Teams in der bevorstehenden Saison sind bekannt. Dass unsere erste Mannschaft den Abstieg nicht vermeiden konnte kam nicht überraschend, die beiden anderen Teams blieben in der gleichen Leistungsstufe. Leider war es wieder nicht möglich eine vierte Mannschaft zu stellen, personell wäre es das gleiche Risiko gewesen wie im Vorjahr. Anfang dieses Jahres schaute es diesbezüglich noch gut aus, aber einige Hobbyspieler die Interesse zeigten, machten leider einen Rückzieher, sodass wir dieses Thema wieder abhaken mussten. Wir begrüßen zwei Neuzugänge, Stefan Huber kehrt zu uns zurück, sowie Flo Daxner der zuletzt für Gschwandt im Einsatz war. Wir wünschen Ihnen sportlichen Erfolg und hoffen dass sie sich bei uns wohl fühlen. Wir hatten in der letzten Saison ein paar Mal Schwierigkeiten drei Mannschaften zu stellen jetzt haben wir um zwei Aktive mehr, daher glauben wir schon an eine Besserung in personeller Hinsicht. Umgekehrt kann es vorkommen dass zu viele einsatzbereit wären, daher hoffen wir diesbezüglich auf viel Kompromissbereitschaft, damit keiner leer ausgeht, ohne allerdings die gesteckten Saisonziele zu vernachlässigen. Das ist oft eine schmale Gratwanderung bei der wöchentlichen Aufstellung der Teams, aber zusammen ist das auch in der neuen Saison bestimmt zu meistern. Also viel Glück und Erfolg im Spieljahr 2018/2019.


A - Mannschaft :

Bei der Klasseneinteilung wurden unsere Wünsche wieder nicht erfüllt, aber fairerweise muss man zugeben, dass diesmal die von uns angekreuzten Ligen wegen der Entfernung der Mannschaften nicht gepasst hätten. Also sollte sich die Aufregung darüber in Grenzen halten, wir müssen diese Spielklasse in Angriff nehmen. Leicht wird es nicht, wohin die Reise geht können wir erst dann abschätzen wenn ein paar Runden absolviert sind. Personell gehen wir ziemlich unverändert an den Start, aber auch diesmal gilt, die Ausfälle sollten sich in Grenzen halten, sonst kann es ungemütlich werden. Kapitän Bernhard kann diesmal beweisen, dass die letzte Saison nur ein „Ausrutscher“ war und er sein Team wieder in die richtige Spur bringt, außerdem ist er derzeit die Nummer eins in der Reihung. Das sind Gründe genug um ihm seitens seiner Mannschaftskollegen die vollste Unterstützung zu versprechen, damit es eine zufriedenstellende Saison wird. Wir haben eine schwere aber machbare Gruppe erwischt aber ohne hundert Prozent Einsatz wird es nicht gehen, so viel steht schon heute fest.


B – Mannschaft:

Wir haben überhaupt nichts auszusetzen, unsere Wünsche wurden erfüllt, genau in diese Spielklasse wollten wir wieder. Neu ist allerdings die Tatsache dass Franz die Mannschaft in die kommende Saison führt, er stieg sozusagen auf der „Karriereleiter“ eine Stufe nach oben. Gerade in diesem Team waren die Ausfälle in der letzten Saison ziemlich gravierend, diesmal hoffen wir auf mehr Kontinuität. Auch hier ist die Einschätzung einer möglichen Platzierung am Schluss schwierig, es kommt eben auf unsere Aufstellungsmöglichkeiten an. Aber sicher würden wir den vierten Rang wie im Vorjahr sofort unterschreiben. Weil es auch zwei relativ weite Fahrtstrecken zu bewältigen gibt, ist dies wahrscheinlich das einzige Manko, aber „alle Neune“ bringt man vermutlich in keiner Liga zusammen. Der Kader für diese Mannschaft ist ziemlich groß, sodass wir uns keine Sorgen machen müssen, eigentlich sollte es wieder eine problemlose Saison werden. Ein Selbstläufer ist diese Liga trotzdem nicht, ein guter Start wie in der letzten Saison ist auch diesmal wichtig, das wäre dann schon die „halbe Miete“.


C– Mannschaft:

Auch unsere dritte Mannschaft konnte in der gleichen Spielklasse verbleiben, auch das war von uns angestrebt. Es hat sich Einiges getan, diesmal gibt es zehn Mannschaften in dieser Liga, das ist sehr erfreulich. Einen wahrscheinlich großen Anteil an dieser neu zusammen gestellten Spielklasse hat unser Sektionsleiter, der stark gegen die ursprüngliche Achterliga aufgetreten Ist. Von den jetzigen Gegnern kennen wir nur fünf, vier sind neu dazugekommen, also ist uns die Spielstärke dieser Teams derzeit noch unbekannt. Trotzdem wir wollen vorne mitmischen, von den Aufstellungsmöglichkeiten haben wir gute Karten. Die Frage ist halt wieder nur, können wir bei entscheidenden Spielen stark aufstellen. Klaus hat die wichtige Kapitänsbinde erhalten, er ist der Chef in dieser Meisterschaft, er bringt natürlich die nötige Erfahrung mit. Die zwei Neuverpflichtungen sind auch in diesem Team spielberechtigt, sodass man schon davon ausgehen kann, dass die Mannschaft leistungsmäßig zugelegt hat. Trotzdem ist eine Prognose schwer zu treffen, bestimmt haben wir unten „nichts zu suchen“, nach oben wären wir schon sehr flexibel und für alles bereit.

 
08.04.2018

Rückblick auf die Saison 2017/18

 

Wie sollen wir dieses Meisterschaftsjahr für unsere drei Teams analysieren? Zufriedenheit wäre fehl am Platz, weil wir mit unserer ersten Mannschaft den Abstieg nicht vermeiden konnten. Die Frage die sich ein Jahr später stellt, hätten wir doch in der Liga bleiben sollen wo wir spielen hätten dürfen? Die Gefahr dass dann während der Saison nicht mehr alle mitziehen kann man nicht von der Hand weisen, also haben wir seinerzeit die Entscheidung getroffen doch eine Etage tiefer anzutreten. Dass uns dann der Verband in eine von uns keinesfalls gewünschte Liga eingeteilt hat, war sehr schmerzlich. Da hatten wir nicht den Funken einer Chance uns durchzusetzen, in den von uns angekreuzten Spielklassen wäre es vielleicht möglich gewesen, aber zugegeben, leicht wäre es auch dort nicht geworden. Mit den beiden anderen Teams hatten wir überhaupt keine Sorgen, da lief alles wie am Schnürchen, man darf sogar sagen dass vor allem unsere zweite Mannschaft mit dem vierten Platz überaus positiv abgeschnitten hat, was nicht unbedingt zu erwarten war. Die Tatsache dass wir vom Anfang an keine Angst haben mussten war verblüffend und zugleich beruhigend. Unser Team konnte eine stressfreie Saison bestreiten, so was wünscht man sich öfter. Sehr viele Spieler waren in unserer dritten Mannschaft im Einsatz, das liegt natürlich in der Natur der Sache, weil ja von unten nachgerückt werden muss. Der fünfte Platz ist als Erfolg zu werten, wir konnten nicht immer aus dem Vollen schöpfen, wollten wir auch nicht, weil es kein Ziel gab. Spielpraxis in der Meisterschaft mussten Einige sammeln, das war auch diesmal gefragt und so haben wir das dann auch durchgezogen. Abschließend sei aber schon noch folgendes angemerkt: Wir haben puncto Teamgeist und Kameradschaft ein tolles Jahr absolviert, großen Dank dafür und dass es so bleibt wäre der Wunsch der Mannschaftsführer und des Sektionsleiters.


A - Mannschaft :

Es war uns schon nach der Klasseneinteilung bewusst was uns bevorstehen wird, diese Regionalklasse ist puncto Spielstärke kaum zu überbieten. Wir werden es sehr schwer haben und sehr viel Glück brauchen den Abstieg vermeiden zu können, das war allen klar. Nach dem Ausscheiden unserer besten Spieler aus dem Vorjahr standen die Chancen ganz schlecht. So war es dann auch, nur ein einziger Sieg gelang, siebzehn Spiele gingen verloren. Die rote Laterne hätte vermieden werden können, wir haben gerade dann nicht stark aufstellen können, wenn es nötig gewesen wäre Einige Male waren wir nicht allzu weit weg von einem Pünktchen, aber realistisch gesehen war nur Platz neun erreichbar. Die Tatsache dass wir in der kommenden Saison eine Klasse tiefer antreten müssen, war spätestens nach dem ersten Durchgang Jedem bewusst. Schade aber man kann dem Kader der 1. Mannschaft keinerlei Vorwurf machen, wir haben sogar dem Meister dieser Liga im Frühjahr mächtig zugesetzt. Wir müssen diese Saison einfach abhaken, es war für uns in der Liga vom Anfang an nicht möglich Fuß zu fassen.


B – Mannschaft:

Eine sehr zufriedenstellende Platzierung erreichte unsere zweite Mannschaft in ihrer Spielklasse. Alles im grünen Bereich, obgleich es auch hier personelle Probleme gab, doch Rang vier im Endklassement ist überaus erfreulich. Aber für diese Liga hatten wir doch einen größeren Kader um Ausfälle kompensieren zu können. Eine Klasse höher hätten wir spielen dürfen, wenn man sich aber dort die Mannschaften ansieht waren wir doch in der Bezirksklasse besser aufgehoben. In der Rangliste dieser Liga haben von unseren sechs eingesetzten Spielern ein positives Verhältnis aufzuweisen, nur zwei sind mit einem Minus ausgestattet. Bernhard der einmal ausgeholfen hat und ebenfalls nichts verlor ist nicht mit eingerechnet. Also man sieht dass man gut und ausgeglichen aufgestellt war, somit erklärt sich auch der famose Tabellenrang. Wir gratulieren Kapitän Horst und dem gesamten Kader dieses Team ganz herzlich, das war eine ganz tolle Saison.


C– Mannschaft:

Auch mit unserer neu zusammen gestellten dritten Mannschaft haben wir uns sehr achtbar geschlagen. Der fünfte Rang in der Abschlusstabelle der ersten Klasse ist eigentlich die Platzierung die wir uns erwartet haben. Natürlich hätten wir uns eine Spielklasse gewünscht wo ebenfalls zumindest zehn Mannschaften angetreten wären. Wir haben schon oft darüber geklagt, aber da sollte sich der Verband schon bei der Klasseneinteilung Gedanken machen, dass von Anfang an nicht nur neun Teams an den Start gehen. Wir haben personell kräftig durchgemischt, insgesamt scheinen elf Spieler von uns in der Rangliste auf, nur einer, Joschi hat alle Matches absolviert. Ein dritter Platz wäre im Bereich des Möglichen gewesen, aber da haben wir bei den letzten beiden Partien etwas unglücklich nur zwei Unentschieden geholt. Wir dürfen trotzdem unserem Team großes Lob zollen, puncto Trainingsfleiß und Verlässlichkeit gibt es bei diesen Aktiven kaum eine Steigerungsstufe. Deshalb sei auch unserer dritten Mannschaft an dieser Stelle großer Dank ausgesprochen, das war alles vorbildlich.

 
10.02.2018

Stadtmeisterschaft 2018

 

Ab 2004 bis 2017 hat unsere Sektion ohne Unterbrechung den Stadtmeister gestellt, diesmal wurde diese Serie unterbrochen, Hannes Ohrlinger holte sich nach 15 Jahren Wartezeit diesen Titel wieder den er selbst das letzte Mal 2003 erkämpfte. Gleich dreimal stand er heuer am obersten Podest, im A-Bewerb, bei den Senioren und im Doppel. Titelverteidiger Gerald Zehetner musste Niederlagen in beiden Finalspielen der Einzelbewerbe hinnehmen, im Duell um den Titel des Stadtmeisters war es äußerst knapp er unterlag in fünf Sätzen. Karl Kronberger holte sich die Bronzemedaille, er brachte auch den späteren Sieger gehörig ins Schwitzen und verlor ebenfalls erst im Entscheidungssatz auch da war es sehr eng.

Der B-Bewerb war eine klare Angelegenheit für unsere Spieler, Christian Austaller holte sich hier den Titel vor Bernhard Lang. Im Doppel stand Herbert Lahninger ganz oben, mit Partner Hannes gehörte er natürlich zu den Favoriten, gefährlich wurde es für beide nie. Die Teilnehmerzahl bei den Erwachsenen war halbwegs zufriedenstellend, obwohl auch hier einige Aktive aus unseren Reihen absagen mussten. Am Vormittag konnte auf Grund der ganz wenigen Nennungen nur ein Bewerb durchgeführt werden. 5 Schüler, die allesamt bei unserer Sektion trainieren, nahmen teil, aus der NMS kam niemand, das war die niederschmetternde Nachricht. So etwas gab es noch nie, ohne Mithilfe der Lehrkräfte aus dieser Schule sind wir chancenlos und werden kein sinnvolles Nachwuchsturnier mehr durchführen können. Im Jahre 2012 haben wir zwei Tischtennistische für Trainingszwecke an diese Schule verkauft, hoffentlich erinnert man sich wieder daran. Der Sportausschuss der Stadtgemeinde wird sich dieser Angelegenheit annehmen, wir hoffen dass ein Umdenken stattfindet. Ein Jubiläum feiern wir im nächsten Jahr. Die 40. TT-Stadtmeisterschaften gehen über die Bühne, also bitte folgenden Termin gleich vormerken: Samstag 19.01.2019.

Hier ein kurzer Überblick über die sportlichen Ergebnisse der Stadtmeisterschaft 2018:

 
 
tischtennis
A-Bewerb

1. Hannes Ohrlinger
2. Gerald Zehetner
3. Karl Kronberger, Lukas Huber

 
 
tischtennis
B-Bewerb 1. Christian Austaller
2. Bernhard Lang
3. Herbert Lahninger, Franz Pesedorfer
 
 
tischtennis
Senioren 1. Hannes Ohrlinger
2. Gerald Zehetner
3. Franz Pesendorfer, Werner Löberbauer
 
 
tischtennis
Doppel 1. Hannes Ohrlinger / Herbert Lahninger
2. Klaus Buhl / Werner Löberbauer
3. Walter Neuhofer / Florian Hutter, Lukas Huber / Franz Pesendorfer